Cube_Attain_2019_Test

Cube Attain im Test – Rennrad für Einsteiger

Nach einigen Jahren mit dem KS-Cycling Lightspeed Eigenbau war es dann doch mal wieder Zeit, für ein kleines Update im Fahrradbestand. Die Wahl fiel auf das Cube Attain, welches wir hier gleich einmal ausführlich testen wollen. Was kann das Einstiegs-Rennrad von Cube? Wie ist es so verarbeitet und wie fährt es sich? Ihr erfahrt es hier in diesem Artikel.

Cube Attain 2019 Rennrad im Test – Ausführlich und fair

Wahrscheinlich ist dieses Magazin die einzige Webseite für Radsport und Fahrradtechnik, die einen Artikel über die Verbesserung/ den Umbau eines Produktes lange vor der eigentlichen Produktreview bringt. Das hatte hier aber einen Grund und macht für uns schon Sinn. Die Fachleute unter den Lesern haben es bereits erkannt. Es handelt sich in diesem Test um das schwarz-rote Modell, welches das Modelljahr 2019 darstellt. Warum ist es nicht das 2020er geworden oder in Kürze das verfügbare 2021er? Ganz einfach. Es war einfach da. Es stand im Laden und der Nachfolger aus diesem Jahr war nicht mehr da und die neuen Modelle 2021 waren beim Kaufzeitpunkt noch nicht im Handel.

Für das Cube Attain Rennrad gibt es im Netz kaum Testberichte und bei einigen von den wenigen glaubt man tatsächlich, dass die „Tester“ gerade mal 10 Minuten Zeit hatten, sich einen Eindruck über das Rad machen zu können. Probefahrt inklusive, versteht sich. Quasi kurz vom Händler geliehen, Fotos gemacht, draufgesetzt, kurz um die Ecke gerollt und dann einen Testbericht in die Tasten gehauen und ins Netz geschoben. Alternativ noch die ganze Herstellerseite abgetippt.  Mit diesem Artikel werden wir das mal ändern und in gewohnter Kettentour treter-Manier das Rad auf Herz und Nieren prüfen. 

Wir werden einige Kilometer abspulen, die Technik im Detail vorstellen und wie immer auch mit Kritik nicht sparen, wenn sie angebracht ist.

Mit dem Attain Rennrad von Cube bewegen wir uns preislich in der Einstiegsklasse von Cube. Dies bedeutet nicht viel mehr als, dass das 2021er mit 749,-€ UVP auf den Markt kommen wird, das derzeitig aktuelle Modell ebenfalls diesen Preis aufruft und das 2019er durch die sehr sparsame Margenpolitik von Cube (so jedenfalls die Aussage meines lokalen Händlers) derzeitig zwischen 650 und 700 Euro zu erwerben ist. Im Grunde bin ich ganz froh darüber, das 2019er bekommen zu haben. die Nachfolgermodelle gefallen mir schlichtweg farblich nicht. Es soll modern wirken, aber so ganz bin ich von Mintgrün und grau kein Fan am Bike.  Da sich technisch nicht wirklich was geändert hat, sollte daher dieser Test auch für die Nachfolgemodelle interessant genug sein.

 

Sprungmarken für Querleser:

  • Technisches – Montage und Ausstattung
  • Fahrbericht – Stadt, Land und Strand
  • Technisches – Fahrgefühl und Upgradetipps
  • Das große Fazit und Kritik
  • Herstellerangaben und -bilder

Genug Vorspiel bis hierher. Schauen wir mal, was das Cube Attain denn so kann, fahren wir es und stellen es mal an die beliebten Spots, die Ihr schon von anderen Bikes auf diesem Magazin kennt.