Vredestein Race Latex-Schlauch Dauertest

Endlich mal wieder ein Plattfuß am Roadbike und ein guter Grund, mal über Schläuche nachzudenken. Da der eigene Bestand gerade etwas aufgebraucht ist, wurde ein neuer geordert. Der Vredestein Race Superlite Latex soll nun einem Dauertest unterzogen werden. Wie lange wird er halten und was bringt ein Latex-Schlauch am Fahrrad wirklich? Ihr erfahrt es in diesem Artikel.

Vredestein Race Superlite oder

Latex vs. Butyl im Langzeittest

“Also, nach vier Kindern kann man es ja mal ruhig mit Latex probieren. Versuchsweise erstmal am Rennrad. 🙂 “, sagte ich kürzlich zu mir selbst und bestellte mal wieder Fahrradequipment. Ok, die Kids sind jetzt nicht der Grund, warum ich Latex-Schläuche habe, sondern eher ein Platten am Rennrad und der Bedarf an neuem Testmaterial. 

Mich umtreibt natürlich die Frage, um wieviel besser Latexschläuche gegenüber Butyl-Schläuchen ist und ob ich selbst bei meiner Fahrweise das geringere Gewicht in der rotierenden Masse merken würde. Natürlich geht es auch um Pannensicherheit, wobei ich bei dem Thema auch schon leichte Schweißperlen auf die Stirn bekomme, da die Conti 4Season schon tausende Kilometer gelaufen haben und langsam aber sicher die Verschleißgrenze erreicht ist. Es gab sogar mal eine Zeit, zu der der lokale Freundliche ernsthaft behauptete, dass ich der Rennradfahrer der Stadt sei, der über die Saison die meisten Rennradschläuche kaufen würde. 

Ok. Jetzt war es mal wieder soweit und es gab Nachschub. Da ich am Roadbike die rotierende Masse reduzieren will und das Komplettgewicht ebenso, entschied ich mich für einen Satz Latex-Schläuche. Die Wahl fiel erstmal auf den Race von Vredestein. Erstmal deswegen, da in Kürze hier noch Tubolito und Vittoria-Latex aufschlägt. Preislich sind diese Schläuche schon teurer als das herkömmliche Material. In der Bucht bekomme ich für 8 Euronen zwei Conti Race und für diese muss man je Stück 12 Euro hinlegen. Als Geizhals hoffe ich natürlich gerade auch deswegen, dass der nächste Plattfuß lange auf sich warten lässt. 

Gegenüber den normalen Schläuchen haben Latexschläuche einen großen Gewichtsvorteil. 

Links auf dem Bild liegt ein Continental Race 18-25 und auf der rechten Seite der Vredestein. Herstellerangabe war übrigens 55 Gramm aber das kann auch an meiner etwas warzigen Küchenwaage liegen. Aber trotzdem 37 Gramm je Rad gespart und das für nur 25,-€ pro Set. Der Ventilschaft ist 50mm lang und aus sehr leichtem Messing.

Montage

Die Montage dauerte für meinen Geschmack etwas länger als üblich. Normalerweise bin ich nach 4 Minuten mit Schlauchwechsel durch aber hier war ich wohl etwas übervorsichtig. Man will den dünnen Schlauch, von dem Vredestein behauptet, dass er besonders Widerstandsfest sein soll, nicht gleich irgendwo einklemmen und gleich beim aufpumpen wieder zerreißen. Das Thema Montage war aber dann trotzdem recht schnell abgehandelt. Es fehlt am Ventilschaft übrigens eine Rändelschraube, da auch gar kein Gewinde auf dem Schaft angebracht ist. Nett to know aber auch das ist Gewicht, was der Schlauch spart. 

Merkt man das nun bei der Fahrt? 

Auf einer recht kurzen Probefahrt machte es irgendwie keinen Unterschied. Wobei man ja bei jeder Veränderung am Rad das auch im Kopf hat und sich das vielleicht auch einbildet und deshalb stärker in die Pedale tritt. Ich habe hier auch keine großartigen Berge um da Unterschiede in der Performance feststellen zu können. Auf der Ebenen wird es wohl recht egal und was für mich am Ende des Tages zählt ist wohl eher, dass das Rennrad jetzt ganze 74 Gramm leichter ist. 😉  Sicherheitshalber werde ich nun aber mit Reifenhebern, Ersatzschlauch und Mini-Pumpe unterwegs sein, bis ich wirklich Vertrauen in die Schläuche aufgebaut habe. Geht wahrscheinlich schneller als bei Frauen, aber das ist ein anderes Thema. 🙂  Vielleicht stellt sich die Performance der Latex-Schläuche auch erst in ein paar Tagen ein, wenn es im Kopf in Vergessenheit gerät, dass man auf Latex fährt.

Wie gesagt, ich hoffe, dass der nächste Plattfuß lange auf sich warten lässt und ich hier bei Updates dieses Artikels im Sommer und im Herbst nur schreiben kann: Hält noch. 

Also auf zum Langzeittest. Es wird großartig.

Verschlauchte Grüße 

 

//O.F.

Update: 16.05.2021

Irgendwie muss ich diese Schläuche deutlich öfter aufpumpen. Während der Druck in den Butylschläuchen am Attain wenigstens 14 Tage hält, muss ich nun fast vor jeder Fahrt nachpumpen, da im Reifen maximal noch 2 Bar Luft sind. Das nervt! Ich fahr ja nun schon recht selten mit dem Rennrad aber wenn man sich dann die Zeit nimmt will man nicht erst noch groß einen Service machen. Also im Moment bin ich nicht wirklich begeistert davon. 

Update: 17:06.2021 

Mal wieder aufgepumpt und irgendwie schaffte es der Schlauch nicht einmal vom Dachboden bis zur Haustür. Schon wieder platt. Also raus damit! Nr.1 ist also weg und im Hinterrad dreht sich wieder Butyl. Mal sehen, wann der zweite geht. Es scheint aber so, als würden sich die Vredestein Latex Schläuche zum Fehlkauf des Jahres entwickeln. 

This article has 1 Comment

Kommentare sind für diese Seite deaktiviert.

Reklame