Projekt Marathon 2021

Let’s do it again! Unter diesem Motto startet das neueste Projekt dieser Seite. Es soll wieder ein Marathon werden. Oder sogar zwei. Alle Infos zum Projekt findet Ihr in diesem Artikel.

Projekt Marathon 2021

Es geht schon wieder los! Der Frühling naht und es ist dringend mal wieder Zeit, mehr an die Luft zu kommen. Natürlich werde ich auch in dieser Saison wieder stundenlang auf dem Bike unterwegs sein. So in die 10k-Region will ich wieder vordringen. Doch irgendwie kickt mich das nicht so richtig. 

Schon 2017 machte ich beim Strava-Global-Running-Day mit und irgendwie habe ich da “Blut” geleckt. Die Strecken wurden länger und aus der Badge-Challenge wurde damals nach  wenigen Tagen die Idee, mal den Rügenbrückenmarathon zu laufen. Während des Trainings gab es die Erfolge, die für ordentlich Adrenalin sorgten und einen Marathon gab es dann auch in der Streckenliste. Mit 2:07:56 war der Halbmarathon im Oktober dann in der Tasche und die Teilnehmerurkunde safe. Dann war ein Jahr Ruhe und 2019 gab es mit deutlich weniger Training wieder die 21km auf der Rügenbrücke. Danach war Ende. Eigentlich wollte ich nicht nochmal rennen und das vergangene Jahr…. na ja, wir kennen das inzwischen. Viele abgesagte Events, wenig Zeit und noch weniger Lust auf Training. Zur Motivation gab’s Ende des Sommers ein neues Rennrad und dennoch recht wenig Touren. Doch irgendwas hat mich kürzlich wieder gestochen. Ich will es noch mal wissen! Ich habe einen Marathon auf den Zettel für diesen Sommer und vorher wohl noch einige Halbe.

Genauer gesagt war es Florian Neuschwander aka @runwiththeflow, den ich schon seit dem ersten Laufprojekt auch bei Instagram folge und der im Januar einen wahnsinnigen 100km-Lauf hingelegt hat. Und den dann auch noch in der Wahnsinnszeit von 6 Stunden und 26 Minuten. Das kickt! Ok, toppen oder nachmachen will ich das jetzt nicht aber das hat mich mental wirklich wieder aufgeweckt. 

Also stellen sich für mich nur noch die Fragen: 

Kann man (ich) einen zweiten Teil bringen? Kommt man (ich) wieder rein? Wie werden die Zeiten sein? 

Basics

Grundlage war eigentlich schon der letzte Lauf im Dezember 2020. Die Zeiten auf der Hausrunde waren schon längst weit weg von denen von 2017 und 2019 und mit dem “Quatsch” sollte eigentlich Schluss sein. Fast 20 Minuten für 3 Kilometer war selbst für mich nicht mehr feierlich. Netterweise habe ich aber derzeitig kein Privatleben und zog die Laufschuhe eben kürzlich bei den warmen Temperaturen wieder auf die Füße. Wieder die kleine Hausrunde mit 3 Kilometern und die Zeit…. Meine Follower bei Strava haben es gesehen. Nicht unbedingt gut. Einen Tag später noch einmal die gleiche Runde. Etwas über 2 Minuten schneller. Ok. Da geht also noch was. Auch noch nicht gut aber schon besser.

Equipment

Netterweise ist das Equipment für den Laufsport nicht zwingend so teuer wie für den Semi-Professionellen Radsport. Die Asics Cumulus 20 haben seit dem Kauf (oh ja, die waren teuer aber G steht bekanntlich für “Gönn'”) schon viele Kilometer gesehen, sind aber noch weit weg von der Verschleißgrenze. Die Capri-Laufhose von Crivit aus dem Lidl tut auch noch ihren Dienst und für die kälteren Tage gibt es wieder eine Damen-Sportleggings aus dem Hause KiK (sobald die wieder öffnen dürfen). Die Laufmütze von Buff hat sich bewährt und mit der Softshell-Jacke von Cube und ein paar sportlichen Shirts sollte ich ganz gut durch das Frühjahr kommen. Zur Not geht es ja auch mit den Radtrikots. Die Apple-Watch und Kopfhörer sind sowieso bei jeder Aktivität mit am Start. (Wahrscheinlich wäre ich ohne den Technikkram auch nicht aktiv. Musik muss schon sein. Ob beim Laufen oder Radfahren. Ich hab’ immer die Hörgeräte im Ohr.) 

Body-Specs

Das wird wohl der größte Knackpunkt. Man wird nicht jünger und der Raubbau am eigenen Körper in den letzten Jahren hat deutliche Spuren hinterlassen. Also nur so zur Info. Der Hauptjob ist mega-stressig und das ganze seit 4 Jahren und genau 8 Monaten in einer 6-Tage-Woche und das auch noch seither ohne Urlaub. Die Pandemie und die eigene Faulheit im vergangenen Jahr hinterließen ebenfalls unangenehme Spuren. Netterweise lässt der Job die Muskeln nicht erkalten und so zeigt mir das Display der Waage erschreckende 86 Kilogramm, was gut 12 über der Norm von 2017 sind. Das Waschbrett ist auch längst wieder gut verpackt. Leistungstechnisch geht es also irgendwo bei 40% von damals los. Es gibt also viel zu tun. Weniger Kaltgetränke, Ernährungsumstellung und weniger “Dickluft” in den Lungen.

Das Ziel

Das Ziel ist gesetzt: Hausrunde muss wieder nahe der 12 Minuten irgendwas oder vielleicht auch 13 und da nur diese Runde langweilig ist, sollen längere Strecken das Training wie damals wieder optimieren. Und wenn man schon dabei ist, dann kann man auch immer gleich Galaktisch denken und dann sollte ein Halbmarathon und ein ganzer am Ende des Jahres auch seinen Haken auf dem Zettel bekommen. Ich hab’ das schließlich schon einmal gemacht. Schaut mal rechts in die Seitenleiste. 😉 

Es geht also wieder los. Let’s do it again! Projekt Marathon 2021 ist gestartet und wer will, kann das auch wieder bei Strava verfolgen. 

Wenn es etwas nennenswertes zu berichten gibt, könnt ihr das natürlich hier in den Updates zu diesem Artikel lesen. 

Geplante Grüße

//O.F.

Foto: privat (netter kleiner Waldweg in Winsen/Luhe)

Reklame