Neu: kettentreter Live-Hub

Mit dem Start in die Saison 2016 stehen diverse Veränderungen auf dem Plan, die dieses Magazin noch weiter “nach vorne” bringen sollen. Ein Teil davon ist ein sogenannter Live-Hub. Wie es funktionieren wird, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Bewegtbilder im Live-Hub

Bereits im November/Dezember gab es einige Upgrades in Sachen Hintergrundtechnik. Kameras, Microfone, Mobilfunk- und Beleuchtungstechnik, etc. wurde geordert. Es ist eben nicht immer alles Fahrradzeug, was der Postmann so bringt. Der Spaß war nicht billig, soll aber richtig was bringen. Zum Jahresbeginn haben wir zudem eine Räumlichkeit angemietet, die in diesem Jahr als Studio/Büro/Trainingsraum dienen soll. Darin werden wir, soweit die Ausstattung abgeschlossen ist, Videoinhalte für unseren Youtube-Kanal produzieren, die nicht zwingend Außenaufnahmen erfordern. Ein Arbeitsplatz mit Computertechnik und ein paar netten Programmen entstand ebenfalls. Reparatur- und Präsentationsvideos werden dort entstehen und wir freuen uns schon jetzt sehr darauf.

Der Clou in der Planung sind aber Bewegtbilder im Live-Hub.

Sogenannte Live-Streams werden dann zu vorher festgelegten und veröffentlichten Zeiten gesendet und über verschiedene Webkanäle ausgestrahlt. Wer es verpasst, braucht aber trotzdem keine Angst zu haben. Alle Videos bleiben danach auf jeden Fall mindestens in unserer Video-Tube und in anderen Quellen gespeichert. Die Live-Streams sind auch über Mobilgeräte aufrufbar und werden danach im Web erreichbar bleiben.

livestreamWir werden in diesem Jahr mehrfach auf Messen und Radveranstaltungen in Deutschland zu finden sein und wollen – so jedenfalls der Plan – direkt Live von dort aus senden. Vor den Veranstaltungen, mit Begleitfahrzeug oder direkt danach. Gerade bei Radsportveranstaltungen wie der Ostseeküsten-Rundfahrt, Schweriner Seenrunde, Cyclassics oder einigen anderen regionalen Events, versprechen wir uns davon einiges.

Zusätzlich sind schon jetzt RadCamps und der Sommerurlaub gebucht. Auch da soll diese Technik zum Einsatz kommen.

Wir können mit dieser neuen Technik auf mehrere Portale und diese Seite gleichzeitig streamen. Einige Sendungen soll es auch direkt aus dem Studio geben, wenn Produktvorstellungen anstehen, die wir – wie beispielsweise das Garmin Edge 520 – vor anderen haben. Derzeitig versuche ich selbst noch, mich mit einigen Programmen wieder einzufuchsen. Man hat ja alles schon mal gemacht, doch das ist auch schon eine lange Zeit her und vieles ist neu.

Geplant ist der Start – je nach Wetterlage – zum Ende Februar. Derzeitig haben wir schon einige Testsequenzen gestreamt und sind mit dem Ergebnis schon recht zufrieden.

Das wird ziemlich spannend für uns und auch für Euch. Schwierig wird es allemal, denn gerade im LiveStream kann man Audio und Video nicht nachbearbeiten. Ein Versprecher geht genauso live raus, wie ein vergeblicher Einklippversuch in den Pedalen.  Wenn der Wind das Rad im Hintergrund umkippt, tut er das und wenn er Papier durch’s Bild wehen will, passiert auch das direkt live. Das dürfte einige lustige Situationen provozieren.

Wir freuen uns trotzdem schon darauf.

Reklame